Herzlichkeit ist die kleine Münze der Liebe

Familienfest 2019

Herzlichkeit zeigt sich nicht in etwas Außerordentlichem. Meist sind es die kleinen Dinge im Alltag, in der Familie, Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, in der Schule, dass die Welt heller, wärmer und freundlicher wird. Die kleine Münze der Herzlichkeit können wir immer austeilen.

Wir beginnen unser Fest mit einem Gottesdienst. Wir freuen uns, dass so viele Familien der Einladung gefolgt sind, und dass Jugendseelsorger Kidane, trotz seinen zahlreichen Aufgaben, sich Zeit genommen hat, mit uns zu feiern.

Nach einer kurzen Pause werden die Familien auf eine Zeitreise eingeladen:
Wir reisen in das 17. Jhd., in dem Vinzenz von Paul und Louise von Marillac, die Gründer der Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern, in Frankreich gelebt und gewirkt haben.
Zwei Jahrhunderte später gründet Nikolaus Schuler, der Dekan von Zams, die Gemeinschaft hier in Zams, die sich um Kranke und Verwundete, die Bildung der Mädchen, die Versorgung der kranken und alten Menschen im Dorf und anderes mehr kümmern.
Den dritten Stopp legen wir im Internat ein, wo uns Fotos quer durch den Alltag der Mädchen und Jungs führen.

Die Liebe bewirkt, dass wir niemanden leiden sehen können, ohne mit ihm zu leiden. Die Liebe öffnet dem einen das Herz des andern und lässt ihn spüren, was der andere empfindet. Es ist aber auch eine Tat der Liebe, sich mit den Fröhlichen zu freuen. Daher wollen wir uns freuen, wenn wir die Stimme unseres Mitmenschen hören, der sich freut.
Vinzenz von Paul